Hessen vernetzt
Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Eine halbe Tonne Fleisch – 20. Schlachtfest der Freiwilligen Feuerwehr

11.03.2017

50 Kilo Mett und Frikadellen, Kotteletts, Blut- und Leberwürste, Wellfleisch und Bäckchen, dazu frisches Brot, Kartoffelbrei und Sauerkraut. Das alles wartete am Samstagabend auf die gut 200 Besucher des Schlachtfests der Freiwilligen Feuerwehr.

 

Aufgebaut war das Schlachtbuffet in der nahezu leer geräumten Fahrzeughalle im Feuerwehrgerätehaus, direkt vor einem Löschfahrzeug. „Das ist unser neues TLF 4000, das wir am Montag vom Hersteller abgeholt haben“ erklärte Feuerwehrvereinsvorsitzender Ralf Höhmann, der zusammen mit Wehrführer Valentin Gangur die Gäste begrüßte.

 

Gekommen waren unter anderem Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender, Ortsvorsteher Norbert Simmer und Kreisbrandinspektor Lars Henrich sowie Delegationen befreundeter Wehren und Hilfsorganisationen. Das neue Fahrzeug trägt noch das Design des Herstellers. „Spenden sie nachher reichlich, wir werden das Geld für die Beklebung des Fahrzeugs verwenden“, erläuterte Höhmann.

 

 dankte allen Wehrmitgliedern und deren Angehörigen, die unter der Regie von Manfred Wittke im Schlachtteam sowie zusammen mit Küchenchef Bernd Appel in der Küche  und am Getränkestand (Leitung: Tim Becker) für das Gelingen des Schlachtfests sorgen.

 

„Wir feiern dieses Jahr das 20. Schlachtfest“ verkündete Höhmann bevor er traditionell die für das Fest wichtigen Zahlen präsentierte: „Die beiden Schweine haben 120 und 122 Kilo gewogen und 240 Kilo Fleisch haben wir dazu gekauft“. Ein Besucher rechnete schnell: „„Das sind ja fasteine halbe Tonne Fleisch“ meinte er. Daraus wurden noch Wurst in Gläsern sowie „lange Rote“, Presskopf, Leber- und Blutwurst hergestellt. Die Gläser konnten gleich gekauft, der Rest bestellt werden.

 

Kaum hatte Höhmann das große Bufett frei gegeben, bildeten sich zwei lange Schlangen. Das Küchenteam kam bei der Ausgabe nochmal gehörig ins Schwitzen. Viel Lob gab es für das leckere Schlachtbufett einschließlich der beiden großen Mettigel in Schweineform.

 

Nach dem Essen konnte Höhmann zwei Personen begrüßen, ohne die das große Essen all die Jahre nicht statt finden könnte. Metzger Fritz Schwing, der kürzlich seinen 80. Geburtstag feiern konnte, sowie den zehn Jahre jüngerenLandwirt Karl-Heinz Eller, bei dem die Schweine aufwachsen.

 

Umrahmt vom Schlachtteam gab es für die beiden Vogelsberger als Dankeschön eine Flasche Apfelschnaps von „Born in the Wetterau“ und für deren Ehefrauen Blumen. Anschließend gingen Mitglieder des Feuerwehrvereins durch die Tischreihen, bestückt mit jeder Menge Hochprozentigen und zwei Porzellanschweinen, die mit Scheinen „gefüttert“ wurden.

 

Text: Harald Schuchardt

Fotos: Loni Schuchardt

 

Foto: Ehrung für das Schlachtteam, Landwirt und Metzger(v.li.): Ralf Höhmann, Manfred Wittke, Rudi Beringer, Agnes und Karl-Heinz Eller, Lieselotte und Fritz Schwing, Klaus Krauß und Alexander Krauch

Fotoserien zu der Meldung


Schlachtfest 2017 (11.03.2017)