Hessen vernetzt
Teilen auf Facebook   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Ralf Höhmann bleibt Vorsitzender - Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Friedberg

21.03.2018

Ralf Höhmann bleibt Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr der Kernstadt. In der gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Friedberg Kernstadt und des Fördervereins der Kernstadtwehr wurde Höhmann ebenso wiedergewählt wie der gesamte geschäftsführende Vorstand.

In seiner Funktion als stellvertretender Wehrführer hielt Höhmann den Jahresbericht, da sich Wehrführer Valentin Gangur auf einer Dienstreise befand. Höhmann konnte auf ein relativ ruhiges Jahr 2017 zurückblicken. Die Zahl der Alarmierungen der aktuell 60 Einsatzkräfte, darunter vier Frauen, war um vier auf 182 leicht zurückgegangen. Die ausführliche Einsatzstatistik war bereits beim Neujahrsempfang der Wehr im Januar veröffentlicht worden (Die WZ berichtete).

Neben den Einsätzen wurden 55 Brandsicherheitsdienste, 62 Ausbildungsveranstaltungen, mehrere Brandschutzschulungen in Firmen und Betrieben sowie Brandschutzerziehung in Kindertagesstätten durchgeführt. Ferner finden im Feuerwehrgerätehaus Kreislehrgänge sowie ein Bahnlehrgang mit praktischem Teil auf dem Friedberger Bahngelände statt.

Der Feuerwehrverein, so Höhmann, veranstaltete neben dem Neujahrsempfang, das 20. Schlachtessen sowie den Tag der offenen Tür. Auch am Weihnachtsmarkt sowie bei „Friedberg spielt“, nahm die Feuerwehr wieder teil. Die vielen Aktivitäten zahlten sich aus. Die Zahl der Vereinsmitglieder stieg um über 20 auf 226 am Jahresende an. Der Verein unterstützt Einsatzabteilung, Jugendfeuerwehr sowie die Ehren- und Altersabteilung mit zahlreichen Anschaffungen.

In der Jugendfeuerwehr sind aktuell 16 Jungen und fünf Mädchen aktiv, so Jugendwart Andreas Kramer, der ausführlich auf die vielen Aktivitäten, wie Berufsfeuerwehrtag, Zeltlager oder Sommerkino einging. Mehrere Veranstaltungen, wie das Seifenkistenrennen, wurden gemeinsam mit den anderen kreisstädtischen Jugendfeuerwehren durchgeführt.

Aktiv war wieder die Ehren- und Altersabteilung(EuA) aller Friedberger Feuerwehren, so deren Sprecher Manfred Wittke. EuA-Mitglieder unterstützen den Verein unter anderem beim Schlachtfest. Zum Weihnachtsmarkt wurde erstmals in der Feldküche eine Erbsensuppe gekocht. Der Erlös der über 150 verkauften Portionen ging an die Jugendfeuerwehr, so Wittke.

Erstmals in seiner Funktion als Brandschutzdezernent eröffnete Bürgermeister Dirk Antkowiak die Reihe der Grußredner. „Ich werde weiterhin den sehr guten Kontakt zu allen Friedberger Feuerwehren pflegen“, versprach das Stadtoberhaupt, dass sich darüber freute, dass zahlreiche Studenten der Technischen Hochschule Mittelhessen in die Arbeit der Kernstadtwehr eingebunden wurden.

Antkowiak lobte die intensive Jugendarbeit ebenso wie Stadtbrandinspektor Michael Stotz und Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender, der eine Gemeinsamkeit zwischen den Kommunalpolitikern in den verschiedenen Gremien und den Wehrmitgliedern betonte: „Wir alle machen das ehrenamtlich.“ Auch in diesem Jahr initiiert Hollender wieder die Vergabe der Zeugnisbeiblätter für alle Schüler, die in den kreisstädtischen Jugendfeuerwehren oder schon in einer Einsatzabteilung tätig sind.

Nach den Berichten von Rechnungsführer Marcel Damm und der Revisoren wurde unter der Leitung von Bürgermeister Dirk Antkowiak die Vorstandswahl zügig durchgeführt. Abschließend stellte Damm den Haushaltsplan 2018 vor.

 

Gewählt wurden: 1.Vorsitzender Ralf Höhmann, 2. Vorsitzender Michael van Bömmel, Schriftführer: Tim Becker, Rechnungsführer: Marcel Damm, Vertreter der Einsatzabteilung: Andreas Bösch und Marvin Moritz und Vertreter der fördernden Mitglieder: Michael Schreiber.

Kraft ihres Amtes gehören dem Vorstand ferner Wehrführer Valentin Gangur, Jugendfeuerwehrwart Andreas Kramer und Manfred Wittke, der Vertreter der Ehren- und Altersabteilung, an.

Zum neuen Kassenprüfer wurde Walter Schwab gewählt. Johannes Langstrof bleibt Kassenprüfer.


Text: Harald Schuchardt